Anlasserfreilauf, alte Version Da das allerschwierigste am Anlasserfreilauf definitiv die Besorgung aller Ersatzteile ist fangen wir doch einfach damit an!!! Es hat einiges an Zeit (und auch Geld) gekostet alle Teile zusammenzukriegen, meine Quellen waren: Gabors MZ-Laden Zweirad Schubert ost-moped AKF Ebay Auf dem Bild sind alle benötigten Teile zu sehen, weiter unten dann die Bezeichnungen und Ersatzteilenummern:
Bild Nr. Menge Bezeichnung Original-Nummer 1 Dem Motor (bzw. der Zündung) entsprechendes Polrad – hier z.B. von Vape 2 1x Freilaufträger Ersatzteil-Nr.: 228910 3 1x Freilaufstern Ersatzteil-Nr.: 228940 4 1x Lagerscheibe Ersatzteil-Nr.: 228950 5 1x Laufring Ersatzteil-Nr.: 82043-00S 6 1x Abdeckplatte Ersatzteil-Nr.: 228960 7 1x Anlasserrad Ersatzteil-Nr.: 228090 8 1x Mutter M8 - niedrig Ersatzteil-Nr.: 00031 9 1x Kugellager 6001 2Z Ersatzteil-Nr.: 090288 10 2x Sicherungsring 28x1,5 Ersatzteil-Nr.: 090351 11 3x Kugel 4mm Ersatzteil-Nr.: 090218 12 3x Zylinderrolle 10x10 Ersatzteil-Nr.: 090402 13 3x Druckfeder 0,4 x 3,6 x 10,5 Ersatzteil-Nr.: 80-30.410 14 3x Zylinderstift 4x10 Ersatzteil-Nr.: 401950 15 1x Paßfeder B4 x 4 x 8 Ersatzteil-Nr.: 090263 16 1x Sicherungsscheibe Ersatzteil-Nr.: 228990 17 2x Sicherungsblech Ersatzteil-Nr.: 228980 18 2x Schraube M5x12 Ersatzteil-Nr.: 090056 19 sind eigendlich folgende Nieten: 3x Niet 5 x 12-ST Ersatzteil-Nr.: 090254 3x Niet 5 x 22-ST Ersatzteil-Nr.: 090255 Um die Wartung und Reparatur zu erleichtern habe ich mich aber für eine Schraublösung entschieden: 3x Schraube M5x16 3x Schraube M5x30 6x Stoppmutter M5 6x U-Scheibe M5 So, jetzt wo alle Teile vorhanden sind geht’s wacker los mit dem Zusammenbau!!! Zuerst nehmen wir uns den Laufring (5) vor
Da packen wir den ersten Sprengring (10) in die Nut
Dann das Lager (9) – am Besten ein wenig mit Wärme und Kälte arbeiten
Danach den zweiten Sprengring (10) in die Nut
Schon fertig!!!
Jetzt den Freilaufträger mit dem Anlasserrad (7) vernieten oder verschrauben (19)
Jetzt brauchen wir den Freilaufstern (3) und die Lagerscheibe (4) Bei mit waren die Teile extrem igittigitt – also erstmal schön reinigen :-) :-) :-)
Wenn die beiden Teile gereinigt sind (hier noch nicht geschehen) werden sie wie auf dem Bild zusammengesteckt
Jetzt brauchen wir die Teile 11, 12, 13 und 14 und positionieren sie erstmal so wie sie nachher auch verbaut sind
Was jetzt kommt ist etwas fummelig – aber wenn ich das geschafft habe, kann es wohl jeder!!! Zuerst die kleine Kugel (11) ins Loch Die Feder (13) und den Druckstift (14) hinterher Anschließend wird das ganze mit der Zylinderrolle (12) fixiert Wenn es so wie auf dem Bild unten aussieht fällt auch nix mehr von alleine raus Das alles natürlich 3x machen – nicht daß am Ende noch Teile übrig sind!!! WICHTIG!!! Das ganze wird natürlich vor dem Zusammenbau sorgfältig gefettet damit es auch lange funktioniert !!! (habe ich hier noch nicht gemacht weil ich ja noch fotoknipsen muß!!!)
Wenn ihr Euch genau an den Plan gehalten habt sollte Euer Gebilde jetzt so aussehen
Als nächstes kommt die Abdeckplatte (6) drauf
und die übriggebliebenen Nieten (19) oder entsprechend die Schrauben (19) fixieren das ganze
Jetzt wird nochmal das Logikzentrum gefordert – die Teile müssen sinnvoll kombiniert werden...
Richtig gemacht, sollte es so aussehen wie auf dem Bild unten!!! Eine erste Funktionsprobe: einfach mal das Anlasserrad festhalten und das Oberteil in beide Richtungen drehen!!! In eine Richtung dreht´s frei??? In die andere Richtung blockiert es??? Super, so soll es sein ;-) ;-) ;-)
Jetzt kommt das Polrad an die Reihe – bei mir ein Vapepolrad!!! Habe auch ein rotes Polrad für die original E-Zündung probiert – da passte alles auf Anhieb!!! Wie das bei Euch aussieht weiß ich leider nicht also erstmal in Ruhe gucken und eventuell etwas anpassen!!! Wer sich das bearbeiten nicht selber zutraut kann das bestimmt auch in der örtlichen Dorfschmiede machen lassen – lieber 10 Euro in die Kaffeekasse als für 50 ein neues Polrad kaufen müssen, das dann immer noch nicht passt ;-) ;-) ;-) Zuerst habe ich etwa 1,5mm am oberen Bund abgedreht damit der Freilaufträger plan aufliegen kann!!! Dazu habe ich von einer alten Kurbelwelle den Stumpf abgeschnitten, das Polrad draufgeschraubt und den Stumpf dann in die Drehbank eingespannt!!! Leider habe ich es versäumt davon Bilder zu machen aber ich denke jeder der bis hierhin gekommen ist versteht was ich meine, oder??? Wenn man ordentlich und gewissenhaft arbeitet kann man das gleiche Ergebnis auch mit einer Feile oder ähnlichem erzielen – denkt aber dran: In der Ruhe liegt die Kraft – wer da ohne Hirn und Verstand dran geht wird wahrscheinlich nie nie nie wieder einen Polradabzieher ansetzen können weil dann das Gewinde über´n Jordan ist...
So, der Freilaufträger liegt jetzt komplett auf??? Super, weiter geht’s!!! Jetzt die Befestigungslöcher anreißen, körnern und mit einem 4mm-Bohrer durchbohren Anschließend ein M5 Gewinde reinschneiden In rot die fertigen Gewinde In grün die (bei mir schon vorhandenen) Löcher für die Zapfen im Freilaufträger Die musste ich etwas größer bohren damit es passte!!!
Das war schon alles am Polrad, jetzt geht’s raus zum Motor!!! Freilaufträger aufsetzen und unter Verwendung der Sicherungsbleche (17) mit den Schrauben (18) verschrauben Das grüne Teufelszeug ist „Schraubensicherungslack“, muß man nicht nehmen – ich tu´s einfach :-) :-) :-)
Okay, jetzt nur noch den Freilauf aufsetzen und Paßfeder (15) einsetzen
mit Mutter (8) und Sicherungsblech (16) „normal“ festschrauben!!! FERTIG!!!
Ich hoffe mal daß das jetzt verständlich genug war, im Endeffekt ist es ja gar nicht sooo schwer wenn die richtigen Teile vorhanden sind!!! (und ein wenig technisches Verständnis :-) :-) :-) ) Viel Spaß beim nachbauen